Ergebnisse des ersten Quartals 2020: EstateGuru hat sowohl seine Investorenbasis als auch sein Kreditvolumen fast verdoppelt 14/04/2020

„Das Jahr 2020 begann für EstateGuru sehr erfolgreich, da wir im Vergleich zum ersten Quartal 2019 sowohl unsere Investorenbasis als auch die Darlehensbeträge fast verdoppelt und einen Bruttoumsatz von 873.461 Euro erzielt haben. Dieser exzellente Start in das Jahr gibt uns zusätzliche Energie und Motivation, um die derzeitigen unruhigen Zeiten zu meistern und nach der Krise besser denn je für die Zukunft aufgestellt zu sein. Denn ich glaube fest daran, dass unser Geschäftsmodell eine Lösung für die neuen anbrechenden Zeiten ist. Deshalb wurde EstateGuru überhaupt erst geschaffen – um ein Geschäftsmodell zu haben, das so konzipiert ist, dass es alle Höhen und Tiefen übersteht“, kommentierte Marek Pärtel, Mitgründer und CEO von EstateGuru.

8.092 neue Investoren traten EstateGuru im Q1 2020 bei, verglichen mit 3.927 im Q1 2019. Die meisten neuen Investoren kamen aus Deutschland – 1842 und im ersten Quartal übertraf die deutsche Investorengemeinschaft mit insgesamt 11.290 sogar die estnische Gemeinschaft aus 11.113 Anlegern, die zuvor die größte Gruppe auf der EstateGuru-Plattform seit Beginn des Jahres 2014 war. Als Nächste folgen Litauer, Letten, Italiener, Spanier, Österreicher und Investoren aus 99 weiteren Ländern. Unsere Investoren verdienten im ersten Quartal 2020 2,9 Mio. Euro an Zinsen gegenüber 1,8 Mio. Euro im ersten Quartal 2019. Im ersten Quartal 2020 wurden 204 Projekte in Höhe von 27,2 Mio. Euro finanziert, gegenüber 89 Projekten in Höhe von 13,5 Mio. Euro im ersten Quartal 2019.

„Das erste Quartal 2020 markiert für uns einen weiteren historischen Meilenstein, da EstateGuru sein erstes Projekt in Deutschland finanziert hat. Dieser Schritt war Teil unseres erprobten und bewährten Expansionsmodells. Wir stehen kurz vor dem Abschluss aller Vorbereitungsarbeiten für den Aufbau unserer lokalen Niederlassung und unserer Geschäftstätigkeit in Deutschland. Unser Ziel ist es, in den kommenden Monaten die Vorschriften für die Abwicklung des lokalen Tagesgeschäfts im Land vollständig zu erfüllen“, fügte Pärtel hinzu.

Während des ersten Quartals wurden wir auch Zeuge der ersten Betrügereien in der Branche. Als Marktführer haben wir eine zusätzliche Verantwortung, eng mit den Regulierungsbehörden in allen unseren Betriebsländern zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass der Sektor gesund und rentabel ist. EstateGuru bittet alle Marktteilnehmer, zusätzliche Anstrengungen für Transparenz und Offenheit zu unternehmen. Lassen Sie uns Jahresberichte veröffentlichen und diese auch prüfen. Alle Anbieter sollten auch regelmäßige Portfolioübersichten und verschiedene Statistiken zur Plattform veröffentlichen. Der Jahresbericht von EstateGuru ist fertig und wird den Wirtschaftsprüfern von EY (Teil von Ernst&Young) zugesandt. Der geprüfte Jahresbericht wird im Juni veröffentlicht.

Da wir in verschiedenen europäischen Ländern tätig sind und in neue Märkte eintreten, betrachtet es EstateGuru als eine seiner Hauptaufgaben, zur Bekämpfung der Geldwäsche beizutragen. Die Anwendung von Maßnahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML) ist ein unumgänglicher Bestandteil einer nachhaltigen Crowdlending-Plattform, die Vertrauen schafft und Kunden aus verschiedenen Teilen der Welt vereint.

Die aktuelle Krise, ausgelöst durch Covid-19, wird die unvermeidliche digitale Transformation des Immobilienmarktes beschleunigen. Agilität ist heute mehr denn je eine Priorität. Crowdfunding, das als Folge der letzten großen Finanzkrise entstanden ist, könnte eine wesentliche Rolle bei der Entspannung der aktuellen Situation spielen, indem es Unternehmen bei der Beschaffung dringend benötigter Finanzmittel unterstützt. Eine der Herausforderungen dieser Krise ist nicht der Mangel an Kapital an sich, sondern die Unfähigkeit, schnell Finanzmittel bereitzustellen oder Zugang zu ihnen zu erhalten, vor allem aufgrund des Ausführungsrisikos, z. B. durch persönliche Gespräche mit Bankern, Notaren usw. Crowdfunding ist die beste Lösung für dieses Problem, da es online in einer Weise durchgeführt werden kann, die die Sicherheit der Öffentlichkeit gewährleistet. Regierungen und EU-Institutionen könnten ebenfalls helfen, indem sie die Finanzierungen über Crowdfunding-Plattformen abwickeln.
„Die brillanten Geschäftsergebnisse des ersten Quartals veranlassen uns nicht zu weniger Anstrengungen, ganz im Gegenteil. Unsere Prioritäten sind ganz klar: bei unseren Kreditentscheidungen so konservativ zu bleiben, wie wir es immer waren und in diesen turbulenten Zeiten so vielen KMU wie möglich Liquidität zu bieten und gleichzeitig weiterhin stabile Renditen für unsere Investoren zu erzielen. Wir haben seit 2014 keinen Kapitalverlust erlitten und die durchschnittliche Rendite der eingeholten Kredite liegt bei 10,4 %. Wir erwarten aufgrund der wirtschaftlichen Situation in diesem Jahr teilweise Kapitalverluste in einigen Kreditfällen, aber im Falle einer ordnungsgemäßen Diversifizierung des Portfolios würde dies die Gesamtperformance der Anlagerenditen nicht wesentlich beeinträchtigen. Wir setzen unseren Weg fort, die führende Plattform für Immobilienkredite und immobilienbesicherte Investitionen in Europa zu werden, was Qualität, Stabilität und technologische Innovation in allen wirtschaftlichen Zyklen betrifft“, fasste Pärtel zusammen.