Umsatzplus von 133 Prozent: EstateGuru mit erfolgreichem vierten Quartal 2020 20/01/2021

Umsatz der Plattform für alternative Finanzierungen stieg im vierten Quartal 2020 im  Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 133 Prozent auf über 1,8 Millionen Euro 

244 finanzierte Projekte; die Höhe finanzierter Darlehen wuchs um knapp 103  Prozent auf rund 48,3 Millionen Euro; das vergebene Kreditvolumen für das  Gesamtjahr 2020 stieg um 50 Prozent auf 120,2 Millionen Euro 

Nach Eröffnung der Deutschland-Niederlassung: Gesamtzahl der Investoren aus  Deutschland wächst auf fast 20.200; fast 2.600 deutsche Investoren im vierten  Quartal neu dabei 

2,4 Millionen Euro Zinsen wurden an EstateGuru-Investoren ausgezahlt gegenüber  1,8 Millionen Euro im Vorjahresquartal  

EstateGuru, der europäische Marktführer für alternative  Finanzierungen, verzeichnet im vierten Quartal 2020 starkes Wachstum: Der Umsatz stieg im  Vergleich zum Vorjahresquartal um 133 Prozent auf mehr als 1,8 Millionen Euro. Das  Unternehmen finanzierte 244 Projekte mit einem Kreditvolumen von rund 48,3 Millionen Euro.  Im vierten Quartal 2019 waren es noch 180 Projekte mit einem Volumen von 23,8 Millionen  Euro. Dies entspricht einer Steigerung von knapp 103 Prozent.  

Auch die Zahlen mit Blick auf das Gesamtjahr überzeugen: 2020 finanzierte die EstateGuru Plattform Darlehen in Höhe von 120,2 Millionen Euro, ein Plus von 50 Prozent gegenüber 80,3  Millionen Euro im Jahr 2019. Das durchschnittliche monatliche Wachstum bei der Kreditvergabe  lag 60 Prozent über den Vorjahreswerten. 

Alles deutet daraufhin, dass dieser Aufwärtstrend sich fortsetzen wird, denn der Kapitalbedarf  von kleinen und mittelständischen Unternehmen wächst und das Geschäftsmodell von  EstateGuru setzt sich zunehmend bei Kreditnehmern und Investoren durch. „Die Covid-19-Krise  fördert Innovationen und den digitalen Wandel. Wir beobachten, dass es immer mehr zur neuen  Normalität gehört, Dinge auf digitalem Wege zu erledigen. Davon profitiert unser Geschäftsmodell, denn weltweit sind die Menschen gegenüber Fintechs und neuen  Geschäftsmodellen aufgeschlossener als je zuvor“, sagt Marek Pärtel, Mitgründer und CEO von  EstateGuru. 

Deutschland ist Fokusmarkt 2021: Bereits mehr als 20.000 Anleger 

Ein wichtiger Meilenstein der europäischen Wachstumsstrategie war die Eröffnung einer  deutschen Niederlassung in Berlin im November 2020. Deutschland gehört zu den wichtigsten  Märkten des Unternehmens: Von den fast 9.000 neuen Anlegern, die EstateGuru im vierten  Quartal 2020 gewinnen konnte, kamen fast 2.600 aus Deutschland. „Deutschland ist unser  Fokusmarkt für 2021. Mit unserer Niederlassung vor Ort wollen wir zur Weiterentwicklung der  alternativen Finanzierungsbranche beitragen und zu ersten Wahl für Kreditnehmer und  Investoren in Deutschland werden“, so Pärtel. 

Nicola Picone, Geschäftsführer der deutschen Niederlassung von EstateGuru, sagt: „Alternative  Finanzierungen werden in Deutschland immer beliebter. 84 Prozent der alternativen Kreditgeber erwarten, dass das Kreditvolumen weiter steigen wird1. Hier will EstateGuru zu den besten  Anbietern gehören, indem wir kleinen und mittleren Unternehmen effiziente und flexible  Finanzierungsmöglichkeiten anbieten.“ Ende des Jahres 2020 waren bereits 20.195 der  insgesamt 68.621 Investoren aus Deutschland. 

Im Jahresvergleich verzeichnete EstateGuru bei den Investorenzahlen einen soliden Zuwachs von 53 Prozent: Die Zahl neuer Anleger stieg von 20.290 im Jahr 2019 auf 31.038 im Jahr  2020. Die Investoren kommen aus Deutschland, Estland, Italien, Litauen, den Niederlanden,  Spanien, Lettland sowie 99 weiteren Ländern. Mit ihren Investments bei EstateGuru erzielten  sie im vierten Quartal Zinsen in Höhe von insgesamt 2,4 Millionen Euro gegenüber 1,8 Millionen  Euro im Vorjahresquartal. Die durchschnittliche Rendite für zurückgezahlte Kredite betrug 10,95  Prozent im Gesamtjahr 2020. 

„Bis 2025 wollen wir die größte Immobilienfinanzierungsplattform in Europa werden“ 

„Ich bin stolz auf die Qualität unseres Kreditportfolios. Aufgrund der zweiten Viruswelle gab es zwar einen leichten Anstieg bei den verzögerten Rückzahlungen, doch grundsätzlich ist das  Kreditportfolio gesund und wir erwarten keine negative Änderung des Zahlungsverhaltens der  Kreditnehmer“, so Marek Pärtel. „Alles in allem hat 2020 den Weg gut für das laufende Jahr  geebnet. Wir sind nach wie vor ehrgeizig und wollen bis 2025 die größte  Immobilienfinanzierungsplattform in Europa werden. Diesen Plan hatten wir bereits während  unserer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Seedrs im Frühjahr 2020 publiziert. Wir haben unsere Versprechen gehalten: Wir sind erfolgreich in Finnland und  Deutschland gestartet und haben unsere Technologie-Roadmap verbessert. Zudem haben wir  gerade einen Head of Capital Markets eingestellt, der diesen Bereich weiterentwickeln und sich  um institutionelle Investitionen kümmern wird. Da wir an die Stärken der Crowd-Finanzierung glauben, erwägen wir für die Zukunft eine zweite Finanzierungsrunde.“ 

1 AltFi-Studie: “State of the market. Alternative Lending” Annual Report 2020, Seite 49.